Main content

Über uns

Das Flämische Kommissariat für Kinderrechte nimmt Signale von Kindern, Jugendlichen, ihrer direkten Umgebung und Experten auf. Es vermittelt, geht Beschwerden nach und berät die Politik. Dabei wird immer auf die Einhaltung und Anwendung der Kinderrechte in Flandern geachtet.

Unabhängige Einrichtung beim Flämischen Parlament

Das Kommissariat für Kinderrechte wurde durch ein Dekret des Flämischen Parlaments gegründet. Der Beauftragte für Kinderrechte wird vom Flämischen Parlament ernannt. Innerhalb der Grenzen seiner Zuständigkeit erhält der Beauftragte für Kinderrechte keine Anweisungen von der Regierung. Der Beauftragte für Kinderrechte übt sein Amt vollkommen unabhängig aus.

Das Kommissariat für Kinderrechte erstattet jährlich dem Flämischen Parlamentsbericht über seine Aktivitäten.

Konzertierungs- und Beratungsorgan

Ein Konzertierungs-und Beratungsorgan unterstützt das Kommissariat für Kinderrechte bei der Erfüllung seiner Aufträge. Es setzt sich zusammen aus Vertretern der politischen Fraktionen im Flämischen Parlament und Vertretern aus dem gesellschaftlichen Gebiet und der wissenschaftlichen Welt.

Beauftragter für Kinderrechte

Die erste Beauftragte für Kinderrechte war Ankie Vandekerckhove. Sie wurde im Juni 1998 vom Flämischen Parlament ernannt. Nach Ablauf von zwei Mandaten reichte sie 2009 die Fackel weiter an Bruno Vanobbergen. Der Beauftragte für Kinderrechte führt zusammen mit seinem Team, das sich aus Experten verschiedener Disziplinen zusammensetzt, die Aufträge aus, die er in einem Verwaltungsplan zusammengefasst.

Was tut das Kommissariat für Kinderrechte?

Zwei Arbeitsschwerpunkte

  • Beschwerdehotline für Kinder und Jugendliche: Untersuchung und Vermittlung
  • Beratung für das Flämische Parlament, die Flämische Regierung, Behörden und Agenturen, internationale und ausländische Regierungen.

Behandlung von Beschwerden

Beschwerdehotline des Kommissariats für Kinderrechte

Jünger als 18 Jahre

Die Beschwerdehotline des Kommissariats für Kinderrechte ist für minderjährige Jugendliche und ihre Interessenvertreter dar. Erwachsene können eine Beschwerde einreichen, wenn es um die Rechte eines Minderjährigen geht.

Verstoß gegen Kinderrechte

Wurden die Rechte eines Minderjährigen von einer Behörde oder Regierung verletzt? Verläuft ein Jugendlicher sich zwischen Vorschriften und Verfahren? Oder in seiner Beziehung mit einer Organisation oder Instanz? Dann melden diese sich am besten bei der Beschwerdehotline des Kommissariats für Kinderrechte.

Dort können Sie eine Beschwerde über die Verletzung der Rechte von Kindern und Jugendlichen auf verschiedenen Gebieten, wie etwa Gesundheitsvorsorge, Umwelt, Bildung, Arbeitsbeschaffung, Justiz, Mobilität, Familie, Raumordnung, Bohnen, Einrichtungen, Sex und Drogen, einreichen.

Beschwerdehotline untersucht und vermittelt

Die Beschwerdehotline untersucht die Beschwerden gründlich und unabhängig. Sie vermittelt und gibt verständliche Ratschläge, um eine Lösung für die Beschwerde im Interesse des Minderjährigen zu finden.

Die Untersuchung beginnt dann, wenn alle anderen Mittel angewendet wurden und diese keine Lösung erbrachten. Wir prüfen in erster Linie am Vertrag der Kinderrechte und dem gesetzlichen Rahmen. Außerdem sind die allgemein akzeptierten Vermittlungsnormen ein wichtiger Rahmen für die Prüfung. Die Normen beziehen sich vor allem auf die Angemessenheit und Sorgfältigkeit der Dienstleistung von Regierungen, Behörden und Einrichtungen.

Mehr Informationen über die Beschwerdehotline auf www.kinderrechten.be

Politische Beratung

Beratungstätigkeit des Kommissariats für Kinderrechte

Hinweise an die Politik

Manche Meldungen bei der Beschwerdehotline deuten darauf hin, dass etwas im Allgemeinen nicht stimmt. Dann muss auch die Politik etwas unternehmen.

Deutet eine einzelne Beschwerde auf eine undeutliche, inkonsequente, diskriminierende oder fehlende Vorschrift hin? Oder auf Regeln oder Praktiken, die gegen den Vertrag der Kinderrechte verstoßen? In diesem Fall weisen wir die zuständige Regierung darauf hin. Das löst das Problem des Minderjährigen natürlich nicht sofort, aber es kann verhindern, dass die Probleme erneut auftreten.

Beratung der Politik

Das Kommissariat für Kinderrechte fasst strukturelle Probleme in Dossiers, Ratschlägen und Problemberichten für das Flämische Parlament zusammen. Es untersucht einige Themen der Kinderrechte und die unterschwelligen Probleme eingehend, um das Flämische Parlament informieren und beraten zu können. Es weist auch auf die mögliche Umsetzung dessen in flämische Vorschriften hin. Es prüft politische Initiativen wie Entwürfe und Vorschläge für Dekrete am Vertrag der Kinderrechte.

Das Kommissariat für Kinderrechte formuliert Ratschläge auf eigene Initiative oder auf eine Anfrage des Flämischen Parlaments hin.

Mitglied von ENOC

Das Kommissariat für Kinderrechte ist Mitglied des Europäischen Netzwerks der Ombudsleute für Kinder (ENOC). In diesem Netzwerk aus 43 Kinderombudsdiensten werden Erfahrungen und Informationen die Arbeit dieser Dienste ausgetauscht.